Veeam Certified Engineer 2023

Nachdem ich 2022 bereits einen Kurs zum Thema Veeam Backup & Replication: Configure, Manage and Recover gemacht hatte, habe ich kurz vor Weihnachten noch die Pr├╝fung zum Veeam Certified Engineer gemacht. Spoiler: Ich habe bestanden ­čÖé

An verschiedensten Stellen hatte ich schon mitbekomme dass die Pr├╝fung nicht ganz einfach ist, daher habe ich im Vorfeld zusammen mit einem Kollegen einige Wochen quasi t├Ąglich daf├╝r gelernt. Wir haben uns alles angeschaut was im PDF des offiziellen VMCE Exam Guide gelistet war, haben uns erst die Study Guide Videos von Rasmus Haslund angeschaut und danach die Probe-Pr├╝fungen die Veeam anbietet selbst durchgef├╝hrt. Danach haben wir weiter mit der Dokumentation gelernt um die L├╝cken zu schlie├čen. Gef├╝hlt haben wir die komplette Dokumentation von Veeam einmal durchgelesen. Sehr wichtig war f├╝r uns das 30-Seitige “What’s New in v12” PDF, da wir die Schulung noch zur V11 gemacht hatten, die Pr├╝fung jedoch v12 betraf (was wir auch schon eine Weile im Einsatz hatten) und sich eine Menge ge├Ąndert hatte. Beim letzten Durchgang des Praxis Exams kam ich auf 45 von 48 richtige Antworten und hatte endlich ein gutes Gef├╝hl f├╝r die Pr├╝fung … die bereits am n├Ąchsten Tag stattfinden sollte.

Die Pr├╝fung f├╝hrte ich in einem Pr├╝fungscenter in Hamburg durch. Eigentlich bevorzuge ich inzwischen Online-Schulungen und -Pr├╝fungen von zuhause aus, aber die Anspr├╝che von Pearson VUE sind so hoch dass ich kein Risiko eingehen wollte und daf├╝r lieber in ein Pr├╝fungscenter gefahren bin.

Zu dem Termin waren insgesamt vier Pr├╝flinge da, soweit ich das mitbekommen habe hat jeder irgend eine andere Pr├╝fung gemacht. Wir durften absolut nichts mit in den Pr├╝fungsraum hinein nehmen, au├čer den Klamotten die wir am Leib trugen und einer Packung Taschent├╝cher. Kein Notizblock, nichts zu Essen oder zu trinken, Armbanduhr, Handy sowieso nicht. Bei einem der Pr├╝flinge ging die Pr├╝fung ├╝ber zwei Stunden, ihm wurden 10 Minuten Pause zugestanden die er (vermutlich unter Aufsicht) nehmen konnte. Alle pers├Ânlichen Dinge wurden in Spinden weggeschlossen.

W├Ąhrend der Pr├╝fung kam ich mehr und mehr ins Schwitzen. Die Fragen waren so vollkommen anders als das, was wir bereits aus dem Praxis Exam kannten. Also nicht auf eine andere Art, sondern inhaltlich komplett andere Bereiche. Nur drei oder vier der 50 Fragen waren mehr oder weniger aus dem Praxis Exam (teilweise mit anderen Antworten). Daf├╝r kamen mindestens zwei Fragen doppelt vor, mit leicht anderer Formulierung. Hier wird die Pr├╝fung ganz eindeutig per Zufall aus einem gr├Â├čeren Pool von Fragen zusammengestellt.

Ein paar Tipps von mir:

  • beim Lernen nicht nur auf die Fragen und Themen aus dem Praxis Exam fokussieren. Breit gef├Ąchert auch andere Themen lernen.
  • Es hilft, die verschieden UIs tats├Ąchlich zu kennen. Praxiserfahrung zahlt sich aus.
  • Am Anfang der Pr├╝fung bekommt man ein Tutorial zur Pr├╝fungsplattform angeboten. Ich w├╝rde empfehlen sie durchzugehen, kostet nur eine Minute oder so und beantwortet Fragen zu Funktionen die sp├Ąter nicht wirklich eindeutig sind.

Ein paar Fragen hatte ich mir zur sp├Ąteren Review markiert, zwei oder drei hatte ich erst mal ├╝bersprungen, die habe ich mir dann am Ende nochmal angeschaut bzw. sie beantwortet. Danach h├Ątte ich eigentlich noch eine Menge Zeit gehabt, die 75 + 15 Minuten, die man als Nicht-Muttersprachler zur Verf├╝gung hat, sind mehr als gro├čz├╝gig. Ich entschied mich aber dagegen, alles noch ein zweites Mal durchzugehen und schloss die Pr├╝fung ab.

Danach dauerte es nur eine Minute oder so bis die T├╝r aufging und mich die Mitarbeiterin vom Pr├╝fungscenter heraus winkte. Kaum war die T├╝r zu, ├╝berreichte sie mir einen Ausdruck mit den Worten “Herzlichen Gl├╝ckwunsch, Sie haben bestanden”. Ich war baff, damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet, nachdem ich w├Ąhrend der Pr├╝fung das Gef├╝hl hatte eher im Tr├╝ben zu stochern. Dabei war das Ergebnis dann gar nicht so schlecht. Jetzt darf ich mich ganz offiziell Veeam Certified Engineer 2023 nennen ­čÖé

Ver├Âffentlicht von

Gerald Schneider

Diplom-Informatiker (DH) in Rostock. Ich blogge ├╝ber Entwicklung, Internet, mobile Ger├Ąte und Virtualisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert