squeezelite auf dem Raspberry Pi

Hier gibt es vom Squeezeplug-Projekt bereits fertige Images für den Pi, aber ich wollte mein bereits installiertes Raspbian behalten. Also habe ich mir squeezelite von der Google Code-Seite heruntergeladen. Wir brauchen für den Pi die Datei squeezelite-armv6hf.

Die Installation ist ruckzuck erledigt:

# Ein paar Abhängigkeiten installieren
sudo apt-get install libfaad2 libmad0 libmpg123-0
# Das Verzeichnis anlegen wo hinterher squeezelite liegt
sudo mkdir /opt/squeezelite
# squeezelite herunterladen
wget https://squeezelite.googlecode.com/files/squeezelite-armv6hf
# Die Binärdatei ausführbar machen
chmod +x squeezelite-armv6hf
# Die Datei in unser erstelltes Verzeichnis verschieben.
sudo mv squeezelite-armv6hf /opt/squeezelite/

Als nächstes brauchen wir noch die Berechtigung auf die Audio-Devices zugreifen zu können, sonst tauchen sie nicht mal beim Auflisten auf.

sudo adduser gerald audio

Jetzt einmal abmelden und neu anmelden, dann ist man in der neuen Gruppe.

$ /opt/squeezelite/squeezelite-armv6hf -l
Output devices:
null - Discard all samples (playback) or generate zero samples (capture)
default:CARD=ALSA - bcm2835 ALSA, bcm2835 ALSA - Default Audio Device
sysdefault:CARD=ALSA - bcm2835 ALSA, bcm2835 ALSA - Default Audio Device

Die Audio-Devices werden erkannt und wir können ihn starten

/opt/squeezelite/squeezelite-armv6hf -s book -n Mal

Hier steht „book“ für den Computer auf dem der Logitech Media Server läuft, „Mal“ ist ein frei wählbarer Name für den Pi. Unter diesem Namen wird er später überall aufgeführt. Nicht wundern wenn nach dem starten nichts weiter passiert … wenn keine Fehlermeldung kommt, der Prompt aber einfach stehen bleibt dann läuft die Anwendung. Mit dem zusätzlichen Parameter -z kann man squeezelite als Daemon in den Hintergrund schicken.

Als Letztes richten wir noch für den squeezelite Daemon ein Autostart-Script ein. Ein netter Mensch hat da schonmal was vorbereitet:

# Das Script herunterladen
wget http://www.gerrelt.nl/RaspberryPi/squeezelitehf.sh
# Die Einstellungen im Script editieren
vi squeezelitehf.sh

Ich musste anpassen: DAEMON, SL_NAME, SL_SOUNDCARD, SB_SERVER_IP

# Script ausführbar machen
chmod u+x squeezelitehf.sh
# Script nach /etc/init.d/ veschieben
sudo mv squeezelitehf.sh /etc/init.d/squeezelite
# Script starten
sudo /etc/init.d/squeezelite
# Wenn alles richtig ist und läuft das Script zum Autostart hinzufügen
sudo update-rc.d squeezelite defaults
« Musik in mehrere Räume streamensqueezelite unter Windows »

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

4 Gedanken zu „squeezelite auf dem Raspberry Pi“

  1. hallo,
    DANKE! für das super beschriebene Tutorial!
    hätte da noch eine kleinigkeit zu lösen.
    Ich benutze meinen RPI mit AirPlay, Squeezebox und MPD und möchte mir ein shell script basteln damit sich mittels einem GPIO ein audio-verstärker automatisch einschaltet.
    Ich benutze eine externe soundkarte am rpi, da die qualität der onboard karte etwas zu wünschen übrig lässt. jetzt müsste das script ständig auf meine soundkarte horchen und wenn da was ankommt sollte der gpio schalten.
    viell. gibts ja ideen?
    DANKE!!!

  2. Danke auch für das hilfreiche Tutorial!
    Als Ergänzung noch:
    Den Buffer (-a) sollte man auf 80 oder 160 setzen.
    Ich hatte ein Knistern , mit -a 160 (bzw. im squeezelitehf.sh gibt es dafür eine Variable) war das behoben.

    Herzliche Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.