Computer und Umlaute

Eigentlich sollte man meinen dass Umlaute im 21. Jahrhundert kein großes Problem mehr darstellen. Leider werde ich immer wieder eines besseren belehrt. Der neuste Kandidat: Die Telekom.

screenshot_speedport

Gestern habe ich den kompletten Abend damit verbracht eine OpenVPN-Verbindung einzurichten. Sollte eigentlich kein Problem sein, aber nachdem ich stundenlang Fehler in der Konfiguration, dem Portforwarding oder in der Firewall gesucht und nicht gefunden habe, gab ich leicht genervt auf.

Heute Morgen dann nochmal frisch dran gesetzt und einfach spaßeshalber, um wirklich alles auszuschließen zu können, die Weiterleitung auf dem Speedport-Router umbenannt um den Umlaut zu entfernen.

Zack, sofort stand die VPN-Verbindung und funktionierte einwandfrei. Danke Telekom.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.