Windows Key mit anderer Sprache verwenden

Mit dem Einbau einer SSD stand bei meinem Laptop auch eine Neuinstallation von Windows 7 an.  Da ich mich im Büro mittlerweile an ein englisches Windows gewöhnt habe, und die Vorteile eigentlich nicht mehr missen möchte, dachte ich mir ich probiere mal aus ob der Lizenzschlüssel von meiner deutschen Installations-DVD auch mit einem englischen Windows 7 funktioniert.

Der Betreiber von HeiDoc.net lässt regelmäßig einen Crawler über die Websites eines Distribution Partners von Microsoft laufen und bietet auf einer Seite Download-Seite Links zu allen offiziellen Windows-7-Images an.

Hier habe ich mir das englische Image „Service Pack 1 Media Refresh“ heruntergeladen, was mir eine Menge Updates erspart (meine DVD ist noch ohne SP1). In einer VM habe ich zuerst getestet ob der Installer meinen Key akzeptiert, und nachdem  das Problemlos funktionierte erstellte ich mir mit dem „Windows 7 USB/DVD Download Tool“ einen bootbaren USB-Stick für die Installation. Das Tool funktioniert anscheinend nicht mit jedem Image (.iso-Dateien die ich von meinen eigenen DVDs erstellt hatte akzeptierte es nicht), aber alle .iso-Dateien die ich über die Links von HeiDoc.net heruntergeladen habe funktionierten einwandfrei.

Fazit: Die Lizenzschlüssel sind unabhängig von der Sprache des Systems, solange er mit der Windows-Version übereinstimmt (Home Premium, Professional, etc.) funktioniert er.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

Ein Gedanke zu „Windows Key mit anderer Sprache verwenden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.