Alternative zu WhatsApp

logo-whatsapp-threema-telegramMomentan steht WhatsApp wieder in der Kritik, nachdem es von Facebook gekauft wurde und viele Leute die ohnehin von Facebook schon genervt sind denken darüber nach auf einen anderen Messenger zu wechseln.

Ich gebe zu, ich habe WhatsApp nie ernsthaft genutzt. Das hat mehrere Gründe, die wichtigsten davon: Ich sehe es nicht ein für einen Dienst zu bezahlen den ich woanders kostenlos und mit mehr Features und Komfort bekomme. Nein, 1$ im Jahr ist nicht viel, es geht dabei ums Prinzip. Dazu kommt die Weigerung von WhatsApp sich für Tablets und PCs zu öffnen … ich habe einfach keine Lust auf dem Handy rumzutippen während ich am Laptop sitze oder das Tablet mit Tastatur in der Hand habe. Mit ICQ/Jabber etc. kann ich das alles … und es ist obendrauf noch kostenlos.

Wenn man sich momentan Beiträge zu WhatsApp-Alternativen anschaut werden zwei Systeme am häufigsten genannt: Threema und Telegram. Beide erleben momentan einen unglaublichen Besucherzuwachs, Telegram schrieb gestern bei Twitter:

Threema und Telegram übertragen beide verschlüsselt. Der Unterschied, ohne hier technisch zu sehr ins Detail zu gehen, ist dass bei Threema alle Übertragungen Ende-zu-Ende verschlüsselt werden, also bei einem Teilnehmer verschlüsselt und beim Empfänger entschlüsselt werden, während bei Telegram die Server zwischendurch entschlüsseln bevor sie die Nachrichten weitergeben. Was bei Telegram nach einem Nachteil klingt, bietet aber auch Vorteile. Beide Messenger bieten ansonsten im großen und ganzen ähnliche Features wie WhatsApp und Co., Übertragung von Nachrichten, Bildern, Videos, anderen Dateien, Standort.

Der Haken bei Threema ist, dass es nur für Android und iPhone verfügbar ist, alle anderen sind außen vor. Außerdem kommen Nachrichten immer nur beim zuletzt angemeldeten Gerät an, man kann es nicht wirklich mit mehreren Geräten nutzen, selbst wenn man sein Schlüsselpaar auf ein weiteres Gerät überträgt. Die Nutzung am PC ist ebenfalls nicht möglich, alles Gründe wieso Threema für mich nicht in Frage kommt.

Telegram bietet auch nur offizielle Clients für Android und iPhone an, es gibt aber dank einer offenen API noch inoffizielle für Windows Phone, Windows, Mac, selbst ein Command Line Client für Linux ist verfügbar. Auch über den Webbrowser lässt es sich nutzen. Hier entpuppt sich auch die vermeintliche Schwäche in der Verschlüsselung als Stärke: Standardmäßig werden alle Chats bei Telegram in der Cloud gespeichert, wodurch sie auf andere Geräte synchronisiert werden können. Ist mir das für eine Unterhaltung zu unsicher kann ich immer noch einen Secret Chat starten … der ist dann genau wie bei Threema Ende-zu-Ende verschlüsselt, Nachrichten können eingestellt werden dass sie sich selbst löschen wenn sie gelesen wurden, können dann aber auch nicht mit anderen Geräten synchronisiert werden. Für mich ein guter Kompromiss, für richtig paranoide ist Threema vermutlich die bessere Wahl.

Sowohl Telegram als auch Threema nutzen genau wie WhatsApp die Telefonnummer zum Kontaktabgleich, wenn sich jemand bei Telegram anmeldet und man hat seine Telefonnummer gespeichert dann taucht er automatisch bei den Telegram-Kontakten auf.

Ich fange gerade erst an Telegram wirklich zu nutzen, es muss sich also erst noch zeigen wie verlässlich die Übertragung der Nachrichten in der Praxis ist, aber vom ersten Eindruck her kann ich mir sogar vorstellen dass ich in Zukunft auf die altgedienten Instant Messaging Protokolle ganz verzichte und ausschließlich auf Telegram setze.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

2 Gedanken zu „Alternative zu WhatsApp“

    1. Ja, der Artikel ist sehr aufschlussreich, ich war schon am überlegen wie ich den in den Artikel einbringe da ich sehr zwiegespalten darüber bin.

      Der Autor wirft zwar einige Fragen auf, einige Punkte davon, die auch sehr im Detail von Algorithmen sind, basieren jedoch tatsächlich auf persönlichen Vorlieben. Positiv daran sehe ich auf jeden Fall dass Telegram auf die Kritik eingeht und teilweise auch Punkte davon schon umgesetzt und verbessert hat.

      Auf jeden Fall sollte man den Beitrag auf keinen Fall alleine ansehen, die Diskussionen in den Kommentaren sind wichtig. Leider lassen beide Seiten Fragen unbeantwortet.

      Im Endeffekt läuft die Wahl der Messaging-Plattform darauf hinaus wie sicher man die Kommunikation haben möchte.

Schreibe einen Kommentar zu Lukas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.