Icons of the Web

nmap.org hat Internet-Traffic analysiert und aus den Daten heraus eine Grafik aus den Favicons erstellt. Eine Million Icons, je beliebter desto größer.

Ziemlich beeindruckend, irgendwo werde ich das sicher aufhängen.

Kompletter Artikel: http://nmap.org/favicon/

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

Ein Gedanke zu „Icons of the Web“

  1. Hm, da sind Seiten ziemlich stark vertreten mit denen ich nicht gerechnet hätte. Google, Facebook, Wikipedia, Youtube klar. Ebay und Twitter wundert mich fast dass es so wenig ist. Gravatar und IMDB überraschen micht dass es so viel ist. WordPress und Bing ebenfalls. Linkedin und flickr … unschlüssig. Relativ groß, hätte aber mehr erwartet. YouPorn … bitte? Wird das wirklich dermaßen frequentiert? Und daß Seiten wie Adobe und CNN so oft besucht werden wundert mich fast auch ein wenig. Und Yoomla? Bitte? Das geht ja gar nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Gerald Schneider Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.